Burkina Faso

600px-Burkina_Faso_on_the_globe_(Africa_centered).svgBurkina Faso „Land der Aufrichtigen“ ist ein Binnenland südlich der Sahara in Westafrika. Land liegt imSudangürtel südlich des großen Nigerbogens, der Norden ist Teil des Sahel. Es grenzt im Nordosten an den Niger, im Süden an die Elfenbeinküste (Côte d’Ivoire), Ghana, Togo und Benin sowie im Norden und im Nordwesten an Mali und im Nordosten an den Niger. Die Hauptstadt des Landes ist Ouagadougou, welche auch die größte Stadt des Landes ist. Das Land ist ca.274.000 Quadratkilometer groß, dass entspricht ungefähr der Größe Deutschlands, ohne dem größten deutschen Flächenland Bayern. Im Norden herrscht dort Trockensavanne, im Süden findet man wechselfeuchtes subtropisches Klima. Es gibt einen Wechsel zwischen Trockenzeit und Regenzeit. In der Trockenzeit kommt aus der Sahara trockener heißer Wüstenwind, der Harmattan. Die Regenzeit beginnt meist Ende Mai und endet im Oktober. Hier wehen dann vor allem die Monsunwinde, teilweise kommt es zu heftigen Niederschlag.

Die Amtssprache ist Französisch. Neben Französisch sind Mooré, Dioula und Foulfouldé wichtige Stammessprachen. Die größte Bevölkerungsgruppe mit ca. 50% bilden die Mossie, mit ihrer Sprache Moore. Burkina Faso ist eine ehemalige französische Kolonie und seit dem 5. August 1960 unabhängig. Burkina Faso hat ca. 13,9 Mio Einwohner[1].Die Währung des Landes ist der CFA (Franc de la Communauté Financière d’Afrique), er ist die Gemeinschaftswährung der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA).[2] Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) betrug 2005 ca. 4,55 Mrd. €. [3]Im Human Development Index belegt Burkina Faso Platz 176 von 177. 60% der Bevölkerung leben von weniger als 1US$ am Tag. Das wichtigste Exporterzeugnis mit 54% am Gesamtexport ist Baumwolle. [4]Burkina Faso ist nach Ägypten Afrikas größter Baumwollproduzent und extrem abhängig von den sehr schwankenden Weltmarktpreisen. Das größte Problem für den weltweiten Absatz besteht in der großen Marktverzerrung durch die USA, China sowie die Europäische Union, mit ihrer Subventionspolitik für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Bis zu 40% des BIP werden im landwirtschaftlichen Sektor erwirtschaftet. Das Außenhandelsdefizit beläuft sich auf 398 Mio. €, dem gegenüber stehen Entwicklungspolitik im Volumen von ca.360 Mio. €. [5]Trotz der ungünstigen klimatischen und strukturellen Bedingungen wächst die burkinische Wirtschaft im Schnitt 4-5% pro Jahr.

 

[1] http://www.agentw.de/agentw/daten.dwt.htm. eingesehen am 14.3.2010

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/CFA-Franc_BCEAO, eingesehen am 14.3.2010

[3] http://liportal.inwent.org/burkina-faso/wirtschaft-entwicklung.html#c4207, eingesehen am 14.3.2010

[4] http://www.agentw.de/agentw/daten.dwt.htm, eingesehen am 14.3.2010

[5] http://liportal.inwent.org/burkina-faso/wirtschaft-entwicklung.html#c4207, eingesehen am 14.3.2010

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Willkommen!
Willkommen!
Die AG Entwicklungspolitik ist eine AG am Schloss Hagerhof, einem Gymnasium mit Realschulzweig und Internat. Sie hat rund 20 Mitglieder und ihre Ziele sind – wie man auch unter Ziele nachlesen kann – Schülern ein verantwortliches Wissen und Denken nahezulegen. Jeden Montag treffen wir uns und besprechen aktuelle Projekte, Verläufe, Probleme und neue Wünsche. Die AG gibt es seit dem Jahre 2001 und wird auch seitdem von Herrn Berg, einem Lehrer am Hagerhof geleitet.
Folge mir auf Twitter
%d Bloggern gefällt das: